In Aufstellung

Bekanntmachung

Vollzug des Baugesetzbuchs (BauGB);
Änderung des Flächennutzungsplanes (18. Änderung) zur Baulandausweisung für
- das Berufsschulzentrum Grafing-Bahnhof und
- die Erweiterung des Bahnparkplatzes („Parkdeck“)
auf der Westseite der Bahnstrecke München-Rosenheim
(Sondergebiet Schulzentrum und Parkplatz); 
Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

 

Der Stadtrat hat am 10.12.2019 die Einleitung des Verfahrens zur 18. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen. Planungsziel ist die Errichtung einer Berufsschule nebst Schulturnhalle durch den Landkreis Ebersberg. Gleichzeitig sollen die bestehenden Bahnparkplätze mit einem Parkdeck überbaut werden, das für die Stellplätze der Berufsschule und zur Erweiterung der Bahnparkplätze (P+R-Anlage) genutzt wird. Die Erschließung erfolgt über die bestehende Zufahrtstraße zu den Bahnparkplätzen, die hierfür verbreitert und auch im südlichen Einmündungsbereich zur Staatstraße St 2351 ausgebaut werden muss. Nördlich der bestehenden Bahnparkplätze ist die Errichtung eines Regenrückhaltebeckens vorgesehen.

Der Planungsbereich erfasst die Grundstücke Fl.Nrn. 236, 234/2, 234/4, 234/7, 234/9, 233/6, 233, 232/4, 232, 232/8, 232/9, 232/5, 556/100 der Gemarkung Nettelkofen und ist im nachfolgenden Luftbild rot umrandet.

Im Aufstellungsverfahren für die Änderung des Flächennutzungsplanes wurden die Stellungnahmen aus der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung geprüft. Der dann vom Stadtrat am 05.07.2022 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der Flächennutzungsplanänderung sowie der Entwurf der Begründung nebst Umweltbericht und die nach Einschätzung der Stadt wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

10.10.2022  bis 16.11.2022

während der allgemeinen Geschäftszeiten (Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr) im Rathaus, Marktplatz 28, Flur im 1.OG, für jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt. Soweit aufgrund von hygienischen Vorsorgemaßnahmen die allgemeine Zugänglichkeit des Rathauses eingeschränkt ist, wird die Einsichtnahme innerhalb der genannten Geschäftszeiten nach telefonischer Terminvereinbarung (08092/703-3101) uneingeschränkt gewährleistet.

Die Planunterlagen sind gemäß § 4a Abs. 4 BauGB auch zusätzlich im Internet einsehbar (https://www.grafing.de) und über das zentrale Internetportal des Landes zugänglich  (https://www.bauleitplanung.bayern.de).

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

Schutzgut

Art der vorhandenen Information

Menschen

Hinweis über Immissionsbelastung durch Bahnlärm, Immissionsbelastung der Anlieger durch Verkehrslärm (Zufahrt, Parkplatz);
Hinweis über (fehlende) Störfallbetriebe, 

Verkehr, 

Abwasser

Verkehrsanbindung und Leistungsfähigkeit der Erschließung;

Verkehrsgutachten ; Hinweis zur Erreichbarkeit für Fußgänger und Radfahrer; Hinweis zur Abwasserentsorgung; Planungen und Plankollision mit dem geplanten Neubau einer Bahnstrecke für den Brenner-Nordzulauf; Bedarfsbeurteilung für Bahnparkplatz 

Niederschlagswasser

Baugrunduntersuchung über Boden- und Grundwasserverhältnisse sowie Versickerungseignung;
Entwässerungskonzept zur Niederschlagswasserbeseitigung; 

Hochwasser

Hinweise zur Belastung des Bahngrabens und der Urtel und über Auswirkungen auf Hochwasserbelastung 

Tiere, Pflanzen,Natur- und Biotopschutz, Biotopverbund

Artenschutzrechtliche Vorabschätzung mit Relevanzprüfung und Bestandserfassung; Folgekartierung über Artenvorkommen der Haselmaus, Hinweise zur speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung (auch Lebensraum für  Fledermaus und Vogelarten); Hinweis über Biodiversität und Biotopvernetzung; naturschutzrechtliches Eingriffs- und Ausgleichskonzept 

Boden, Wald,

Landwirtschaft

Bodengutachten zur Baugrundeignung; Hinweis zum Schutz der Waldflächen; Ersatzaufforstung von zu beseitigenden Waldbestand;  Hinweis auf Bodengüte; Hinweis über Bedeutung des Bodens für die Agrarwirtschaft und zur „Umwidmungssperre“;  Erreichbarkeit für Landwirtschat;  Hinweise auf (fehlende) Altlasten 

Landschaft

 

Auswirkung auf Landschaftsbild, Beurteilung von Standortalternativen; Hinweis auf Landschaftsplan

Landesplanung, Zersiedelung, Flächensparen

Feststellung zur Übereinstimmung mit den Zielen der Raumordnung und Landesplanung; Übereinstimmung mit dem Anbindungsgebot; Hinweise zum Flächenspargebot

Nutzung erneuerbarer Energien, Klima

 

Hinweise zur Energieversorgung; 
Hinweise zur Grünstruktur für Klimaanpassung

Kultur- und sonstige Sachgüter

Hinweise über den Umgang mit Bodendenkmälern

 

 

Wechselwirkungen

Hinweise im Umweltbericht

 

Während der Auslegungsfrist kann jedermann Stellungnahmen zu dem Entwurf der 18. Änderung des Flächennutzungsplanes abgegeben. Nicht rechtzeitig abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Flächennutzungsplanänderung unberücksichtigt bleiben, sofern die Stadt deren Inhalt nicht kannte oder hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplanes nicht von Bedeutung ist.

Vereinigungen im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes sind in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Grafing, 07.09.2022
Stadt Grafing b.M.

Christian Bauer
Erster Bürgermeister

 

 

Geltungsbereich der 18. Flächennutzungsplanänderung